Am Rande notiert ...

Merkels Satz “Islam gehört zu Deutschland”: De Maizière betont Pflichten für Islam. Frei interpretiert nach Sachsens Ministerpräsident: “Sachsen ist als Teil der Bundesrepublik willkommen. Das heißt aber nicht, das Sachsen zu Deutschland gehört.” – merkt man ja an den geistigen Ergüssen derer Politiker. Und an der Sprache.

Man könnte auch gleich noch De Maiziere anwenden und Sachsen so an ein paar Pflichten erinnern. Wie zum Beispiel das Grundgesetz. Und ja, De Maiziere hat Recht, sollte das aber vielleicht seine Äußerungen auch in Richtung der Christianisten schicken, die gehen nämlich Atheisten auch ganz gewaltig auf den Keks mit ihrem moralischen Alleinigkeitsanspruch – mir ist es nämlich Wumpe welchen mythischen Bart man mir mit erhobenen Zeigefinger vorhält um mir zu erzählen was ich darf oder nicht darf.

Angespielt ...

The Lord of the Rings: The Card Game. Celeborn ist langsam frustriert – Celebrimbors Geheimnis kümmern sich ja Galadriel und Elrond, also guckte er sich mal um was das mit der Geweihkrone bei den Dunländern soll – er nahm Legolas mit, immer gut einen Bogenschützen und Waffennarr dabei zu haben. Ein Debakel. Ein totales Debakel – die Dunländer trieben seine Elben einfach vor sich her, sie verirrten sich und stellten sich insgesamt äußerst dumm an. Er plant jetzt erstmal einen entspannenden Urlaub am Anduin. Und ich hab das Waldelbendeck wieder auf Leadership-Lore mit Milronde und einem Ent-Paket zurückgebaut, tri-sphere tuts einfach nicht stabil genug mit den Elben. Celeborn ist eben kein Dain, ich bin nicht mal sicher, ob er wirklich seine 11 Threat wert ist. Die Ringmacher-Abenteuer sind aber brutal schwer und durch die Zeitmechanik sehr fiddly.

Elder Sign. Die Forscherin (Juliana) und der Privatdetektiv (ich) schafften es Glaaki oder wie auch immer der Wurstkopf hiess in sein albernes Portal zurück zu drängen. Obwohl der Detektivtolpatsch sich früh einen Fluch einfing und nicht mehr los wurde und sich in Himmelfahrtskommandos auf Monster stürzte war Arkham eigentlich nie groß in Gefahr. Auch nach den vielen Spielen finde ich das ganze immer noch eines der netteren Würfelspiele – Juliana hat keine Ahnung von den Geschichten dahinter und spielt halt nur auf die Würfelkombinationen, für mich ist aber ein bisschen Thema draufgepinselt, und unterhaltsam ist es auch. Aber tiefere Strategie (abgesehen von “greif so viele Hinweismarker wie möglich”) sollte man nicht erwarten.

Forbidden Desert. Der Bergsteiger (ich) und der Metereologe (Juliana) stellten sich als das absolute Dreamteam heraus und gruben in null-komma-nix alle Teile des Flugzeuges aus und flogen souverän zurück in die Zivilisation, ihnen das sich auch nur groß ein Lüftchen regte oder Durst aufkam. Das Spiel macht wirklich Spaß, aber ich glaub wir können bald den Anfängermodus verlassen – sonst ist das dann doch zu leicht. Aber das es so fix ging wie heute schueb ich auf die wirklich perfekt laufende Kombination.

Am Rande notiert ...

Was ich so im Laufe der Woche als lesenswert betrachtet habe und nicht extra verlinken wollte, hier gesammelt und unkommentiert.

Angespielt ...

San Juan. Immer noch ein netter Pausenfüller, aber ich weiß nicht ob es nicht im realen Spiel gegen andere Spieler (statt in der App gegen AIs) frustrierend wird – der Spieler mit der Zunfthalle und Produktionsfokus ist schwer einzuholen, der Unterschied in den Punkten ist gewaltig. Wenn eines der Endwertungsgebäude passend kommt, macht der entsprechende Spieler einen riesigen Sprung, da gibts keine brauchbaren Aufholmechanismen, außer ebenfalls Glück zu haben. Beim zweiten Spiel am Abend hab ich das dann selber gemerkt – kein Endwertung stehende ausser dem Triumphbogen für mich und keine Denkmäler die ich bauen hätte können. Kann schnell frustrierend werden, wenn die Gegner schon früh ein Wertingsgebäude draussen haben.

Am Rande notiert ...

January 19, 2015, Banned and Restricted Announcement | MAGIC: THE GATHERING. Autsch. Pod-Player tun mir jetzt echt leid – die Investitionen in deren Modern-Decks sind damit komplett fürn Arsch. Und Treasure Cruise macht einen Banning-Durchmarsch bis runter in Vintage – wann ist zuletzt eine Karte in Vintage restricted worden? Heftig.

Update on OS Support for Next Version of Lightroom. Hmm, ich glaube damit verabschiede ich mich aus dem Update-Zyklus von Lightroom erstmal. Ich bin mir nämlich absolut  nicht sicher, dass der Upgrade auf 10.8 auf meinem MacBook Air eine gute Idee wäre, und hab keine Lust mir durch Updates die Kiste lahmzulegen. Ehrlich gesagt sehe ich auch nicht ganz den Sinn darin, dass unbedingt 10.8 her muss. Und nein, Systemupdates sind nie “frei”. Kostenlos vielleicht, aber die Zeit die man reinsteckt hat auch einen Wert. Und der Verlust an Performance und eventuelle Hardware-Neu-Kauf ist auch etwas das man dabei mit betrachten muss. Ich glaub eh nicht, dass ich unbedingt mehr brauche als mir LR5 im Moment schon bietet.

COLOR AND LIGHT IN NATURE Homepage: Rainbows, haloes, mirages, colors in the sky & water and more!. Klingt sehr interessant, ich hab ja schon Color and Light in the Outdoors, das sich auch viel mit den physikalischen Grundlagen von Effekten beschäftigt, aber das hier scheint noch stärker in Richtung der eigentlichen visuellen Aspekte zu gehen.

Angespielt ...

The Lord of the Rings: The Card Game. Celeborn hat nach den letzten Pleiten Aragorn in die Wälder geschickt und ist mit Haldir und Beravor losgezogen, um Celebrimbors Geheimnis zu lüften. Leider wieder ein Fehlschlag, die Bedrohung war zu groß und zwang sie zum Rückzug. Aber es lief schon besser als mit dem Waldläufertollpatsch der so in Celeborns Enkelin verschossen ist. Keine Ahnung was das Mädel in dem sieht, aus dem wird doch nie was.

Am Rande notiert ...

Super Fantasy – Angriff der hässlichen Schnauzen. Mal geblogmarkt, weil ich generell solche Spiele mag – und es ist Coop, Solo und auch kompetetiv spielbar. Und nicht so teuer wie die miniaturen-basierten Big-Box Spiele. Und schon auf Deutsch, was es einfacher macht andere dazu einzuladen.

Angespielt ...

Waggle Dance. Jau, macht Spaß auf mehr. Wir haben wieder zu zweit gespielt, klappt wirklich gut. Das taktische Potential der Königinnenkarten einzuschätzen ist aber noch recht schwer. Und irgendwie muss auch mal mehr auf meine eigene Strategie achten, damit ich auch mal gewinne.

Am Rande notiert ...

Was ich so im Laufe der Woche als lesenswert betrachtet habe und nicht extra verlinken wollte, hier gesammelt und unkommentiert.

Angespielt ...

Sentinels of the Multiverse. Diesmal zogen Legacy, Wraith, Ra und Tempest gegen Baron Blade und obwohl er wirklich alles gegeben hat, hatte er keine Chance. Insula Primalis war besonders lästig diesmal, aber die Superhelden haben sich weder von diebischen Pterodactyli noch von Lavaströmen beeindrucken lassen. Episch!

Waggle Dance. Heute das erste Spiel mit Juliana, und es hat wirklich gut geklappt – definitiv ein gutes Gateway, aber auch interessante Strategien. Die Tauschaktionen zum Beispiel waren meine Retter, obwohl ich sie anfangs als eher schwach eingeschätzt hatte. Und die Siegwertung – klasse. Effizienz ist so viel cooler als einfach nur Siegpunkte in einem Feld. Beide hatten wir 5 Honig (hier hätte der Führende gewonnen), beide 9 Bienen (hier wäre dann der niedrigere der Gewinner), aber Juliana hatte mehr Nektar und war damit Sieger. Sehr freundliches, optisch schönes und vom Spielsystem elegantes Worker Placement.

Am Rande notiert ...

Shadows of Brimstone: City of the Ancients. Vertrieb hierzulande durch Heidelberger und die deutschen Versionen der beiden Basiskästen sind schon angedroht. Weird West at it’s ameritrashiest.

Angespielt ...

The Lord of the Rings: The Card Game. Zweimal versuchten Aragorn Celeborn und Beravor das Geheimnus Celebrimbors vor den Orktrupps Belachs zu finden, aber beide Male scheiterten sie, trotz Unterstützung durch die Ents. Beim zweiten Versuch hatten sie schon die Gussform, wurden aber dann von den Orks überrannt.

Am Rande notiert ...

Nach Anschlägen in Paris: Premier Cameron will wirksame Verschlüsselung verbieten. Und so beginnt der Wahnsinn der Angriffe auf die Bürgerrechte mit fadenscheinigen Pseudo-Argumenten und unwirksamen – aber den Geheimdiensten sicherlich sehr angenehmen – Anforderungen. Wer auf der Strecke bleibt? Der Bürger, der einfach nur leben will. Der Bürger, der immer noch in der Mehrheit ist, der nicht die freiheitliche Grundordnung in Frage stellt, wie es extremistische Randgruppen wie Terroristen und Politiker tun.

Angespielt ...

Waggle Dance. Nur ein Testflug der fleißigen Bienen um ein Gefühl dafür zu bekommen, aber das Spiel gefällt! Hübsch bunt und ein einfaches, eingängiges Worker Placement mit genug taktischen Möglichkeiten. Definitiv eine gute Entscheidung den Kickstarter mitgemacht zu haben. Schönes Gateway Spiel, an dem auch fortgeschrittene Spieler Spaß haben können.

Am Rande notiert ...

What is this all about? | Space Empires 4X – a board game by Jim Krohn. Noch ein Programm zur automatisierung der Alien Spieler in Space Empires 4X. Diesmal in Java.

Space Empires: 4X – Alien Players Tool. Geblogmarkt für später – simuliert die Alien Player in Space Empires 4X, wenn man solo spielt und nicht gegen die Doomsdaymachine angehen will.

Angespielt ...

Gears of War: The Board Game. Am Tag der Ankunft an seiner neuen Einsatzstelle machte Markus Fenix eine echt jämmerliche Figur – Dom würde ihn auslachen. Aber alles nur Fleischwunden, schnell beim Sani zusammenflicken lassen und gleich noch mal rein, das verdammte Loch muss man doch stopfen. Und diesmal klappte es auch. Der Granatwerfer den der Boomer verlor, der plötzlich vor seinem Lancer auftauchte – wo verstecken sich diese dicken Jungs nur immer? – und den er sich nicht schnappen konnte, wurmte ihn doch etwas.

Am Rande notiert ...

Was ich so im Laufe der Woche als lesenswert betrachtet habe und nicht extra verlinken wollte, hier gesammelt und unkommentiert.

Angespielt ...

Forbidden Desert. Navigator und Wasserträger hatten keine größeren Probleme aus der Wüste zu finden, trotz auffrischen des Sturmes und brennender Sonne. Das Spiel ist richtig nett, entspannend und flüssig zu spielen, auch für die erste Partie – allerdings hatte ich natürlich die Anleitung gelesen und mir das Spiel auf Tabletop angeschaut. Kann definitiv ein regelmäßiger Gast werden bei uns, und bietet Platz für 2-5.

The Lord of the Rings: The Card Game. Aragorn und Frodo besuchten Celeborn und halfen ihm einen gefangenen Orc durch Fangorn hindurch zu bekommen. Die Huorn waren lästig, konnten aber im Griff behalten werden und die Gruppe kam mit ein paar Schrammen durch. Das Deck läuft noch nicht wirklich rund, da muss ich noch optimieren, auch wenn es hier sein Ziel erreicht hat.

Am Rande notiert ...

xslt workbench. Bitte nicht fragen warum ich sowas brauche. Die Schmerzen sind so schon groß genug.

sharplispers/cormanlisp. Schon lange nix mehr gelispelt. Corman Lisp – seiner Zeit eine der coolsten Implementierungen von Common Lisp auf Windows – ist jetzt Open Source und auf github. Allerdings brauchts wohl erst noch einiges an Überarbeitung, bevor es auf modernen Windows-Versionen wieder einwandfrei funktioniert. Aber ein erster Schritt ist ja jetzt gemacht, mit der Source-Freigabe.

Neulich im Internet

Diese Galerie enthält 27 Fotos.

Ich habe auf Google+ und/oder Flickr neue Bilder hochgeladen. Hier sind sie – unsortiert und unkommentiert. Und ja, da ist echt altes Zeugs dabei.

Kommentare deaktiviert

Am Rande notiert ...

Galaxy Defenders – geblockmarkt für später, also so ca. Mai 2015 – mit dem Windows-Programm kann man eigene Missionen anlegen. Und mit dem Tracker kann man den aktuellen Stand in einer Kampagne nachhalten, damit man beim nächsten Mal noch weiß, wie es ausgegangen ist.

Den Jahreswechsel haben wir 2014 auf Gran Canaria verbracht und natürlich wieder haufenweise Urlaubsfotos produziert.